Das Kima ändert sich. Und was ist mit den Arbeitnehmern?

Gemüseanbau

Gemüseanbau in Europa – vom Klimawandel bedroht?

EFFAT-Klimakonferenz fordert verbindliche Zusagen zur CO2-Reduzierung

Die Europäische Gewerkschaftsföderation für den Landwirtschafts-, Nahrungsmittel- und Tourismussektor (EFFAT) analysierte auf ihrer Klimakonferenz am 24. September 2009 die Auswirkungen des Klimawandels auf die Sektoren Landwirtschaft, Nahrungsmittelproduktion und Fremdenverkehr und diskutierte über die von den Gewerkschaften zu ergreifenden Maßnahmen, um die negativen Folgen des Klimawandels auf die Beschäftigung in diesen Sektoren zu mildern.

Bei der in den Räumen des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses abgehaltenen EFFAT-Konferenz versammelten sich 100 Teilnehmer aus Gewerkschaften, europäischen Einrichtungen, internationalen Organisationen, Arbeitgeberverbänden und Instituten.

Die Diskussionen zeigten, dass folgende Maßnahmen notwendig sind:

  • Die Unterrichtung, Anhörung und Beteiligung von Gewerkschaften in den Entscheidungsprozessen über mildernde und Anpassungsmaßnahmen zu sichern, weil die Einbeziehung der Arbeitnehmer wesentlich für die Nachhaltigkeit der Klimapolitik ist, die sich sowohl auf die Produktion als auch auf den Verbrauch auswirkt.
  • Übergangsprogramme für entlassene Arbeitnehmer zu schaffen, wie beratende Maßnahmen sowie Ausbildung und finanzielle Hilfe.
  • Einen großteils von den öffentlichen Behörden verwalteten und finanzierten Fonds einzurichten; Nutzung der GAP, um die Anpassung der im Agrarsektor Beschäftigten an den Klimawandel zu unterstützen.
  • Über Instrumente des Klimaschutzes und Projekte im Rahmen des Sozialdialogs und auf Unternehmensebene zu verhandeln.

Auf der Grundlage der Diskussionen wird EFFAT ein Positionspapier darüber ausarbeiten, wie der Klimawandel bekämpft und Arbeitsplätze in der Landwirtschaft, der Nahrungsmittelproduktion und im Tourismus erhalten werden können. Es soll bei der UNFCCC-Konferenz im Dezember 2009 in Kopenhagen vorgelegt werden.

Material und Präsentationen dazu unter » www.effat.be/ccc