Agrarpolitik

warning: Creating default object from empty value in /mnt/web113/b2/15/5918315/htdocs/landworker/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.

Bessere Standards für Saisonunterkünfte

Saisonarbeiter-Unterkunft

© Mehmet Ünal

Am 3. März dieses Jahres hat die Arbeitsgruppe Unterkünfte des ”Ausschusses für Arbeitstätten” (ASTA) beim Bundesarbeitsministerium ihre Arbeit aufgenommen. Die Arbeitsgruppe wird unter Beteiligung der IG BAU eine Regel für Arbeitsstätten erstellen, die die Anforderungen an das Einrichten und Betreiben von Wohnunterkünften gemäß den allgemeinen Vorgaben der Arbeitsstättenverordnung konkretisiert und beispielhafte Lösungen zu deren Umsetzung beschreibt.

Harte Arbeit, weiches Bett

Saisonarbeiter-Unterkunft

© Mehmet Ünal

Saisonarbeiter brauchen faire Lösungen

Die Neuregelung der Saisonbeschäftigung für Erntehelfer aus Mittel- und Osteuropa ist unter Dach und Fach. Bis einschließlich 2007 werden 80 Prozent der ausländischen Erntehelfer wieder in Deutschland als Saisonarbeitskräfte arbeiten dürfen. Der übrige Bedarf soll von den Agenturen für Arbeit mit inländischen Arbeitskräften gedeckt werden.

Novelle des Gentechnikgesetzes

Gräser

© das_banni/photocase.com

Packt die Große Koalition es an?

Zu den „heißen Eisen”, die die große Koalition in den ersten Monaten nicht angepackt hat, zählt auch die grüne Gentechnik. Zwar brachten Union und SPD eine Änderung des Gentechnikgesetzes auf den Weg. Dabei handelte es sich jedoch lediglich um verfahrenstechnische Regelungen, die geschaffen werden mussten, um die EU-Freisetzungsrichtlinie in nationales Recht zu übertragen.

Agrarsubventionen - wer profitiert davon?

Euro-Sterne

© checka/photocase.com

Subventionen sind das letzte Bollwerk der guten alten Überflussgesellschaft. Das gilt insbesondere für die Agrarsubventionen, die aus den Anfängen der EU stammen und einen jahrzehntelangen Sonderstatus der Landwirtschaft zementiert haben. Vieles hat sich in der Landwirtschaft geändert, sie bietet immer weniger Menschen einen Arbeitsplatz und wird immer produktiver.

IG BAU will bessere Förderung des ländlichen Raumes

Luftbild Agrarlandschaft

© Jens912/photocase.com

Es gibt Alternativen zu den betrieblichen Direktzahlungen. Seit Jahren versuchen weiter denkende Politiker, Verbände und die IG BAU, die Agrarförderung in Richtung einer Förderung des ländlichen Raumes zu verändern. Erste Erfolge sind zu verzeichnen. Die Förderungen des ländlichen Raumes, der LEADERAnsatz und andere lokale Förderungen sind zu einer Erfolgsstory geworden. Zahlreiche Projekte aus der LEADER-Förderung haben neue Arbeitsplätze im ländlichen Raum entstehen lassen.

Inhalt abgleichen