Agrarberufe werden modernisiert

Junger Mann im Stall

© Gary Martin/istockphoto.com

Von elf Ausbildungsberufen im Agrarbereich gehen zum 1. August 2010 die Berufe Pferdewirt und Revierjäger mit einer überarbeiteten Ausbildungsordnung an den Start.

In der Ausbildungsordnung für den Beruf Revierjäger bekommt das nachhaltige Management von Wildbeständen eine wesentlich größere Bedeutung als bisher. Dabei geht es vor allem um die Vermeidung von Wildschäden. Nach wie vor sind jedoch zentrale Inhalte der Ausbildung die Gestaltung von Jagdrevieren, die tierschutzgerechte Bejagung von Wild, der Wild- und Jagdschutz sowie die Beurteilung der Verwertbarkeit und die Verwertung von Wild.

Entsprechend des ausdrücklichen Wunsches der Sozialpartner wurden beim Beruf Pferdewirt fünf Fachrichtungen gebildet:

  • 1. Pferdehaltung und Service
  • 2. Pferdezucht
  • 3. Klassische Reitausbildung
  • 4. Pferderennen (Einsatzgebiete Rennreiten und Trabrennfahren)
  • 5. Spezialreitweisen (Einsatzgebiete Westernreiten und Gangreiten)

Dementsprechend werden in den ersten beiden Ausbildungsjahren gemeinsame Ausbildungsinhalte vermittelt und im dritten Jahr spezielle, auf die einzelnen Fachrichtungen ausgerichtete Inhalte.

Für die modernisierten Ausbildungsberufe sind Umsetzungshilfen geplant. Neben Informationen zum jeweiligen Beruf werden darin die Verordnungstexte, die Ausbildungsrahmenpläne, die Rahmenlehrpläne sowie die Gestaltungsmöglichkeiten von Zwischen- und Abschlussprüfungen erläutert.

Die Umsetzungshilfen werden voraussichtlich Ende 2010 vorliegen.